Menú
¡Llama gratis! 900 264 357

Deutsch ohne grenzen: niveau c1 Online

Ceslan Formacion

Programa de Deutsch ohne grenzen: niveau c1

Online
Pedir información
Online

Temario

Wenn nach dem erfolgreichen Abschluss der vorherigen Stufen das Ziel angestrebt wird, sich weiter zu verbessern und schließ,lich fließ,end Deutsch zu sprechen, ist diese Stufe die richtige Wahl. Der Schü,ler wird sich problemlos mit anderen deutschsprachigen Personen verstehen und sich auch in Situationen, die ein formelleres und vollkommen fließ,endes Deutsch erfordern, zurechtfinden.



Diese Stufe wird Schü,lern empfohlen, die regelmä,ß,ig mit dem Deutschen in Kontakt stehen, sei es aus beruflichen Grü,nden oder weil sie in deutschsprachige Lä,nder reisen, oder auch denjenigen, die ganz einfach die persö,nliche Befriedigung spü,ren mö,chten, eine Fremdsprache perfekt zu sprechen.





Deutsch ohne Grenzen: Niveau C1 - Kurs I



Lernziele: In diesem Kurswird der/die Schü,ler/-in lernen, das Aussehen einer Person gemä,ß, ihres Alters und Kö,rperbaus genau beschreiben zu kö,nnen. Er/sie wird sich in Situationen, die mit der Theater- und Kunstszene im Zusammenhang stehen, korrekt ausdrü,cken kö,nnen, ebenso im Bezug auf Themen wie Politik und Wissenschaft. Gleiches gilt fü,r Gesprä,che ü,ber Erfahrungen und Gebrä,uche der Vergangenheit, sowie fü,r geografische Bezeichnungen und Wegbeschreibungen. Im ü,brigen bietet dieser Kurs eine Wiederholung der wichtigsten Verbzeiten der Gegenwart, der Vergangenheit und der Zukunft.



Einheit 1 - Lektion 1 - Eine neue Theatergruppe I





Mittels einer Reihe von interaktiven Ü,bungen zur Vorstellung und Erkennung des Wortschatzes und ihrer Verknü,pfung mit Bild- und Tondokumenten, in denen der/die Schü,ler/-in zum einen den vorgestellten Wortschatz den entsprechenden Bildern zuordnen muss und zum anderen die gehö,rten Texte wiederholen muss, sowie durch den Einsatz von Videos mit Dialogen, die Situationen aus dem deutschen Alltag vorstellen, werden stufenweise die folgenden Inhalte entwickelt:



Konzepte:

- Wissenschaftliches Arbeiten, Schule und Universitä,t.

- Die verschiedenen Funktionen des Prä,sens.

- Die unmittelbare Zukunft.

Lernmittel:

- Vorfü,hrung von Videoaufnahmen von Dialogen im Kontext des deutschen Alltagslebens mit anschließ,enden Verstä,ndnisfragen zum Inhalt.

- Erkennung und Zuordnung des Wortschatzes anhand von Bildern und Text.

- Weitere interaktive Ü,bungen des Hö,rverstehens, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und danach Fragen dazu beantworten muss.

Wortschatz:



- Wissenschaftliches Arbeiten, Schule und Universitä,t.

- Die verschiedenen Bedeutungen des Verbs werden.

- Weitere Ausdrü,cke aus verschiedenen Themenbereichen.



Einheit 1 - Lektion 2 - Eine neue Theatergruppe I





Durch den Einsatz einer Reihe von interaktiven Ü,bungen zur Anwendung der Grammatik und des Wortschatzes, ihrer Verknü,pfung mit Bild- und Tondokumenten, sowie durch verschiedene Aufgabenstellungen, die der/die Schü,ler/-in aktiv auf mü,ndliche oder schriftliche Weise erfü,llen muss, werden stufenweise die folgenden Inhalte entwickelt:



Konzepte:

- Wissenschaftliches Arbeiten, Schule und Universitä,t.

- Die verschiedenen Bedeutungen des Verbs werden.

- Die verschiedenen Funktionen des Prä,sens.

- Die unmittelbare Zukunft.



Lernmittel:

- Ergä,nzung von Sä,tzen durch den korrekten Einsatz der erarbeiteten grammatikalischen Formen der Gegenwart und Zukunft.

- Weitere interaktive Ü,bungen des Hö,rverstehens, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und danach Fragen dazu beantworten muss.

- Interaktive Aufgaben zur Ü,berprü,fung der gelernten Grammatik, in denen der/die Schü,ler/-in entscheiden muss, ob ein vorgegebener Text oder Dialog korrekt ist und ihn, falls dies nicht der Fall sein sollte, eigenstä,ndig korrigieren muss.

- Interaktive Aufgaben des Hö,r-und Leseverstä,ndnisses, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und liest und im Anschluss Worte im Text durch Synonyme ersetzen muss.



Wortschatz:



- Wissenschaftliches Arbeiten, Schule und Universitä,t.

- Die verschiedenen Bedeutungen des Verbs werden.

- Weitere Ausdrü,cke aus verschiedenen Themenbereichen.



Einheit 1 - Lektion 3 - Eine neue Theatergruppe I





In dieser Einheit werden der Wortschatz und die Grammatik, die in den vorigen Einheiten vorgestellt wurden, in verschiedenen interaktiven Ü,bungen zur Anwendung gebracht. Hierzu dienen unter anderen mit Bild- und Tondokumenten verknü,pfte Ü,bungen, in denen der/die Schü,ler/-in die richtigen Worte erkennen oder aber Sä,tze angemessen ergä,nzen muss, oder auch Videos mit Dialogen, die Situationen aus dem deutschen Alltag vorstellen, sowie Ü,bungen, in denen er/sie die richtige Aussprache des Deutschen trainieren kann:



Konzepte:

- Wissenschaftliches Arbeiten, Schule und Universitä,t.

- Die verschiedenen Bedeutungen des Verbs werden.

- Die verschiedenen Funktionen des Prä,sens.

- Die unmittelbare Zukunft.

- Das Buchstabieren im Deutschen.

Lernmittel:

- Weitere interaktive Ü,bungen des Hö,rverstehens, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und danach Fragen dazu beantworten muss.

- Ü,bung zum Buchstabieren im Deutschen mittels Video- und Tonaufnahmen, die der/die Schü,ler/-in wiederholen muss.

- Ergä,nzung von Sä,tzen durch den korrekten Einsatz der erarbeiteten grammatikalischen Formen der Gegenwart und Zukunft.

- Interaktive Aufgaben zur Ü,berprü,fung der gelernten Grammatik, in denen der/die Schü,ler/-in entscheiden muss, ob ein vorgegebener Text oder Dialog korrekt ist und ihn, falls dies nicht der Fall sein sollte, eigenstä,ndig korrigieren muss.

- Interaktive Ü,bungen, in denen der/die Schü,ler/-in die passende Prä,position auswä,hlen muss.

- Synchronisierung von Videoaufnahmen von Dialogen im Kontext des deutschen Alltagslebens.

Wortschatz:



- Wissenschaftliches Arbeiten, Schule und Universitä,t.

- Die verschiedenen Bedeutungen des Verbs werden.

- Weitere Ausdrü,cke aus verschiedenen Themenbereichen.



Einheit 1 - Lektion 4 - Eine neue Theatergruppe I - Ü,bungen



In der letzten Lektion dieser Einheit findet der Schü,ler Ü,bungen verschiedener Arten vor, die zur Konsolidierung und Beurteilung der grammatikalischen Kenntnisse gedacht sind, die in vorherigen Lektionen erworben wurden.



Einheit 2 - Lektion 1 - Eine neue Theatergruppe II





Mittels einer Reihe von interaktiven Ü,bungen zur Vorstellung und Erkennung des Wortschatzes und ihrer Verknü,pfung mit Bild- und Tondokumenten, in denen der/die Schü,ler/-in zum einen den vorgestellten Wortschatz den entsprechenden Bildern zuordnen muss und zum anderen die gehö,rten Texte wiederholen muss, sowie durch den Einsatz von Videos mit Dialogen, die Situationen aus dem deutschen Alltag vorstellen, werden stufenweise die folgenden Inhalte entwickelt:



Konzepte:

- Vergleiche anstellen.

- Das Datum angeben.

- Die Prä,positionen der Zeit an/m, in und um.

Lernmittel:

- Vorfü,hrung von Videoaufnahmen von Dialogen im Kontext des deutschen Alltagslebens mit anschließ,enden Verstä,ndnisfragen zum Inhalt.

- Erkennung und Zuordnung des Wortschatzes anhand von Bildern und Text.

- Weitere interaktive Ü,bungen des Hö,rverstehens, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und danach Fragen dazu beantworten muss.



Wortschatz:

- Ausdrü,cke der Hö,flichkeit.

- Weitere Adjektive aus verschiedenen Themenbereichen.



Einheit 2 - Lektion 2 - Eine neue Theatergruppe II





Durch den Einsatz einer Reihe von interaktiven Ü,bungen zur Anwendung der Grammatik und des Wortschatzes, ihrer Verknü,pfung mit Bild- und Tondokumenten, sowie durch verschiedene Aufgabenstellungen, die der/die Schü,ler/-in aktiv auf mü,ndliche oder schriftliche Weise erfü,llen muss, werden stufenweise die folgenden Inhalte entwickelt:



Konzepte:

- Die verschiedenen Formen und Anwendungen der Vergangenheit.

- Das Plusquamperfekt.

- Vergleiche anstellen.

- Das Datum angeben.

- Die Prä,positionen der Zeit an/m, in und um.

Lernmittel:

- Weitere interaktive Ü,bungen des Hö,rverstehens, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und danach Fragen dazu beantworten muss.

- Ü,bungen zur richtigen Anwendung und Konjugation des Prä,teritums und des Perfekts von regelmä,ß,igen und unregelmä,ß,igen Verben anhand von interaktiven Ü,bungen und von Dialogen.

- Ergä,nzung von Sä,tzen durch den korrekten Einsatz der erarbeiteten grammatikalischen Form des Plusquamperfekts.

- Ergä,nzungsü,bungen, in denen der/die Schü,ler/-in korrekte Datumsangaben verstehen und erkennen muss.

- Interaktive Aufgaben des Hö,r-und Leseverstä,ndnisses, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und liest und im Anschluss Lü,cken im Text ergä,nzen muss.



Wortschatz:

- Ausdrü,cke der Hö,flichkeit.

- Weitere Adjektive aus verschiedenen Themenbereichen.



Einheit 2 - Lektion 3 - Eine neue Theatergruppe II





In dieser Einheit werden der Wortschatz und die Grammatik, die in den vorigen Einheiten vorgestellt wurden, in verschiedenen interaktiven Ü,bungen zur Anwendung gebracht. Hierzu dienen unter anderen mit Bild- und Tondokumenten verknü,pfte Ü,bungen, in denen der/die Schü,ler/-in die richtigen Worte erkennen oder aber Sä,tze angemessen ergä,nzen muss, oder auch Videos mit Dialogen, die Situationen aus dem deutschen Alltag vorstellen, sowie Ü,bungen, in denen er/sie die richtige Aussprache des Deutschen trainieren kann:



Konzepte:

- Die verschiedenen Formen und Anwendungen der Vergangenheit.

- Das Plusquamperfekt.

- Vergleiche anstellen.

- Das Datum angeben.

- Die Prä,positionen der Zeit an/m, in und um.

- Einige der wichtigsten Abkü,rzungen.

Lernmittel:

- Weitere interaktive Ü,bungen des Hö,rverstehens, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und danach Fragen dazu beantworten muss.

- Ü,bungen zur richtigen Anwendung und Konjugation des Prä,teritums und des Perfekts von regelmä,ß,igen und unregelmä,ß,igen Verben anhand von interaktiven Ü,bungen und von Dialogen.

- Interaktive Aufgaben zur Ü,berprü,fung der gelernten Grammatik, in denen der/die Schü,ler/-in entscheiden muss, ob ein vorgegebener Text oder Dialog korrekt ist und ihn, falls dies nicht der Fall sein sollte, eigenstä,ndig korrigieren muss.

- Ergä,nzungsü,bungen, in denen der/die Schü,ler/-in korrekte Datumsangaben verstehen und erkennen muss.

- Ü,bung zur einigen der wichtigsten Abkü,rzungen mittels Video- und Tonaufnahmen, die der/die Schü,ler/-in wiederholen muss.

- Synchronisierung von Videoaufnahmen von Dialogen im Kontext des deutschen Alltagslebens.

Wortschatz:

- Ausdrü,cke der Hö,flichkeit.

- Weitere Adjektive aus verschiedenen Themenbereichen.



Einheit 2 - Lektion 4 - Eine neue Theatergruppe II - Ü,bungen



In der letzten Lektion dieser Einheit findet der Schü,ler Ü,bungen verschiedener Arten vor, die zur Konsolidierung und Beurteilung der grammatikalischen Kenntnisse gedacht sind, die in vorherigen Lektionen erworben wurden.



Einheit 3 - Lektion 1 - Eine neue Theatergruppe III





Mittels einer Reihe von interaktiven Ü,bungen zur Vorstellung und Erkennung des Wortschatzes und ihrer Verknü,pfung mit Bild- und Tondokumenten, in denen der/die Schü,ler/-in zum einen den vorgestellten Wortschatz den entsprechenden Bildern zuordnen muss und zum anderen die gehö,rten Texte wiederholen muss, sowie durch den Einsatz von Videos mit Dialogen, die Situationen aus dem deutschen Alltag vorstellen, werden stufenweise die folgenden Inhalte entwickelt:



Konzepte:

- Ü,ber Erfahrungen der Vergangenheit und ihre Auswirkungen auf die Gegenwart sprechen.

- Das Theater.

- Geografische Bezeichnungen und der Einsatz von Artikeln.

Lernmittel:

- Vorfü,hrung von Videoaufnahmen von Dialogen im Kontext des deutschen Alltagslebens mit anschließ,enden Verstä,ndnisfragen zum Inhalt.

- Erkennung und Zuordnung des Wortschatzes anhand von Bildern und Text.

- Weitere interaktive Ü,bungen des Hö,rverstehens, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und danach Fragen dazu beantworten muss.



Wortschatz:



- Das Theater.

- Geografische Bezeichnungen.

- Weitere Ausdrü,cke aus verschiedenen Themenbereichen.



Einheit 3 - Lektion 2 - Eine neue Theatergruppe III





Durch den Einsatz einer Reihe von interaktiven Ü,bungen zur Anwendung der Grammatik und des Wortschatzes, ihrer Verknü,pfung mit Bild- und Tondokumenten, sowie durch verschiedene Aufgabenstellungen, die der/die Schü,ler/-in aktiv auf mü,ndliche oder schriftliche Weise erfü,llen muss, werden stufenweise die folgenden Inhalte entwickelt:



Konzepte:

- Weitere Ü,bungen zu den verschiedenen Formen und Anwendungen der Vergangenheit.

- Ü,ber Erfahrungen der Vergangenheit und ihre Auswirkungen auf die Gegenwart sprechen.

- Das Theater.

- Der Gebrauch von schon, noch und gerade.

- Temporale Prä,positionen und Adverbien der Dauer.

- Geografische Bezeichnungen und der Einsatz von Artikeln.

Lernmittel:

- Weitere interaktive Ü,bungen des Hö,rverstehens, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und danach Fragen dazu beantworten muss.

- Ü,bungen zur richtigen Anwendung und Konjugation des Prä,teritums und des Perfekts von regelmä,ß,igen und unregelmä,ß,igen Verben anhand von interaktiven Ü,bungen und von Dialogen.

- Interaktive Aufgaben zur Ü,berprü,fung der gelernten Grammatik, in denen der/die Schü,ler/-in entscheiden muss, ob ein vorgegebener Text oder Dialog korrekt ist und ihn, falls dies nicht der Fall sein sollte, eigenstä,ndig korrigieren muss.

- Interaktive Ü,bungen, in denen der/die Schü,ler/-in die richtige temporale Prä,position oder das passende Adverb der Dauer einsetzen muss.

- Interaktive Ü,bungen zur Bildung von Sä,tzen, in denen der/die Schü,ler/-die Prä,positionen der Zeit an/m, in und um korrekt einsetzen muss.

- Aufgaben, die geografische Bezeichnungen enthalten, der/die Schü,ler/-in muss entscheiden, ob ein Artikel nö,tig ist oder nicht.

Wortschatz:



- Das Theater.

- Geografische Bezeichnungen.

- Weitere Ausdrü,cke aus verschiedenen Themenbereichen.



Einheit 3 - Lektion 3 - Eine neue Theatergruppe III





In dieser Einheit werden der Wortschatz und die Grammatik, die in den vorigen Einheiten vorgestellt wurden, in verschiedenen interaktiven Ü,bungen zur Anwendung gebracht. Hierzu dienen unter anderen mit Bild- und Tondokumenten verknü,pfte Ü,bungen, in denen der/die Schü,ler/-in die richtigen Worte erkennen oder aber Sä,tze angemessen ergä,nzen muss, oder auch Videos mit Dialogen, die Situationen aus dem deutschen Alltag vorstellen, sowie Ü,bungen, in denen er/sie die richtige Aussprache des Deutschen trainieren kann:



Konzepte:

- Weitere Ü,bungen zu den verschiedenen Formen und Anwendungen der Vergangenheit.

- Ü,ber Erfahrungen der Vergangenheit und ihre Auswirkungen auf die Gegenwart sprechen.

- Das Theater.

- Der Gebrauch von schon, noch und gerade.

- Temporale Prä,positionen und Adverbien der Dauer.

- Geografische Bezeichnungen und der Einsatz von Artikeln.

- Weitere wichtige Abkü,rzungen.

Lernmittel:



- Ü,bungen zur richtigen Anwendung und Konjugation des Prä,teritums und des Perfekts von regelmä,ß,igen und unregelmä,ß,igen Verben anhand von interaktiven Ü,bungen und von Dialogen.

- Weitere interaktive Ü,bungen des Lese- und Hö,rverstehens, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text liest und hö,rt und danach Fragen dazu beantworten muss.

- Interaktive Aufgaben des Hö,r-und Leseverstä,ndnisses, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und liest und im Anschluss Worte Lü,cken im Text ergä,nzen muss.

- Ü,bung zur einigen der wichtigsten Abkü,rzungen mittels Video- und Tonaufnahmen, die der/die Schü,ler/-in wiederholen muss.

- Synchronisierung von Videoaufnahmen von Dialogen im Kontext des deutschen Alltagslebens.

Wortschatz:

- Das Theater.

- Geografische Bezeichnungen.

- Weitere Ausdrü,cke aus verschiedenen Themenbereichen.



Einheit 3 - Lektion 4 - Eine neue Theatergruppe III - Ü,bungen



In der letzten Lektion dieser Einheit findet der Schü,ler Ü,bungen verschiedener Arten vor, die zur Konsolidierung und Beurteilung der grammatikalischen Kenntnisse gedacht sind, die in vorherigen Lektionen erworben wurden.



Einheit 4 - Lektion 1 - Probe im Kulturzentrum





Mittels einer Reihe von interaktiven Ü,bungen zur Vorstellung und Erkennung des Wortschatzes und ihrer Verknü,pfung mit Bild- und Tondokumenten, in denen der/die Schü,ler/-in zum einen den vorgestellten Wortschatz den entsprechenden Bildern zuordnen muss und zum anderen die gehö,rten Texte wiederholen muss, sowie durch den Einsatz von Videos mit Dialogen, die Situationen aus dem deutschen Alltag vorstellen, werden stufenweise die folgenden Inhalte entwickelt:



Konzepte:

- Anbieten oder vorschlagen, etwas zu tun, Versprechen geben.

- Die zwei Arten des Futurs, die einfache und die vollendete Zukunft.

- Die Kopulaverben werden, sein und bleiben.

Lernmittel:

- Vorfü,hrung von Videoaufnahmen von Dialogen im Kontext des deutschen Alltagslebens mit anschließ,enden Verstä,ndnisfragen zum Inhalt.

- Erkennung und Zuordnung des Wortschatzes anhand von Bildern und Text.

- Weitere interaktive Ü,bungen des Hö,rverstehens, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und danach Fragen dazu beantworten muss.



Wortschatz:

- Weitere Ausdrü,cke aus verschiedenen Themenbereichen.

- Synonyme und Antonyme.



Einheit 4 - Lektion 2 - Probe im Kulturzentrum





Durch den Einsatz einer Reihe von interaktiven Ü,bungen zur Anwendung der Grammatik und des Wortschatzes, ihrer Verknü,pfung mit Bild- und Tondokumenten, sowie durch verschiedene Aufgabenstellungen, die der/die Schü,ler/-in aktiv auf mü,ndliche oder schriftliche Weise erfü,llen muss, werden stufenweise die folgenden Inhalte entwickelt:



Konzepte:

- Anbieten oder vorschlagen, etwas zu tun, Versprechen geben.

- Die zwei Arten des Futurs, die einfache und die vollendete Zukunft.

- Die Kopulaverben werden, sein und bleiben.

- Synonyme und Antonyme.

Lernmittel:



- Weitere interaktive Ü,bungen des Hö,rverstehens, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und danach Fragen dazu beantworten muss.

- Ü,bungen zur richtigen Anwendung und Konjugation des Futurs I und Futurs II anhand von interaktiven Ü,bungen und von Dialogen.

- Ergä,nzungsü,bungen, in denen der/die Schü,ler/-in die Kopulaverben werden, sein und bleiben einsetzen muss.

- Interaktive Aufgaben des Hö,r-und Leseverstä,ndnisses, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und liest und im Anschluss Worte im Text durch Synonyme ersetzen muss.



Wortschatz:

- Weitere Ausdrü,cke aus verschiedenen Themenbereichen.

- Synonyme und Antonyme.



Einheit 4 - Lektion 3 - Probe im Kulturzentrum





In dieser Einheit werden der Wortschatz und die Grammatik, die in den vorigen Einheiten vorgestellt wurden, in verschiedenen interaktiven Ü,bungen zur Anwendung gebracht. Hierzu dienen unter anderen mit Bild- und Tondokumenten verknü,pfte Ü,bungen, in denen der/die Schü,ler/-in die richtigen Worte erkennen oder aber Sä,tze angemessen ergä,nzen muss, oder auch Videos mit Dialogen, die Situationen aus dem deutschen Alltag vorstellen, sowie Ü,bungen, in denen er/sie die richtige Aussprache des Deutschen trainieren kann:



Konzepte:

- Anbieten oder vorschlagen, etwas zu tun, Versprechen geben.

- Die zwei Arten des Futurs, die einfache und die vollendete Zukunft.

- Die Kopulaverben werden, sein und bleiben.

- Synonyme und Antonyme.

- Die korrekte Intonation im Satzgefü,ge.

Lernmittel:

- Ergä,nzung von Sä,tzen durch den korrekten Einsatz der erarbeiteten grammatikalischen Formen der Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft.

- Ü,bungen zur richtigen Anwendung und Konjugation des Futurs I und Futurs II anhand von interaktiven Ü,bungen und von Dialogen

- Weitere interaktive Ü,bungen des Hö,rverstehens, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und danach Fragen dazu beantworten muss.

- Interaktive Aufgaben des Hö,r-und Leseverstä,ndnisses, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und liest und im Anschluss Lü,cken im Text ergä,nzen muss.

- Ü,bung zur korrekten Intonation im Satzgefü,ge mittels Video- und Tonaufnahmen, die der/die Schü,ler/-in wiederholen muss.

- Synchronisierung von Videoaufnahmen von Dialogen im Kontext des deutschen Alltagslebens.

Wortschatz:

- Weitere Ausdrü,cke aus verschiedenen Themenbereichen.

- Synonyme und Antonyme.



Einheit 4 - Lektion 4 - Probe im Kulturzentrum - Ü,bungen



In der letzten Lektion dieser Einheit findet der Schü,ler Ü,bungen verschiedener Arten vor, die zur Konsolidierung und Beurteilung der grammatikalischen Kenntnisse gedacht sind, die in vorherigen Lektionen erworben wurden.



Einheit 5 - Lektion 1 - Eine Einladung an die ö,rtliche Presse





Mittels einer Reihe von interaktiven Ü,bungen zur Vorstellung und Erkennung des Wortschatzes und ihrer Verknü,pfung mit Bild- und Tondokumenten, in denen der/die Schü,ler/-in zum einen den vorgestellten Wortschatz den entsprechenden Bildern zuordnen muss und zum anderen die gehö,rten Texte wiederholen muss, sowie durch den Einsatz von Videos mit Dialogen, die Situationen aus dem deutschen Alltag vorstellen, werden stufenweise die folgenden Inhalte entwickelt:



Konzepte:

- Generelle und spezielle Beschreibungen von Personen, ü,ber familiä,re Ä,hnlichkeiten sprechen.

- Die Teile des Gesichts und des menschlichen Kö,rpers.

- Zusammengesetzte Adjektive.

Lernmittel:

- Vorfü,hrung von Videoaufnahmen von Dialogen im Kontext des deutschen Alltagslebens mit anschließ,enden Verstä,ndnisfragen zum Inhalt.

- Erkennung und Zuordnung des Wortschatzes anhand von Bildern und Text.

- Weitere interaktive Ü,bungen des Hö,rverstehens, in denen der/die Schü,ler/-in zunä,chst einen Text hö,rt und danach Fragen dazu beantworten muss.



Wortschatz:



- Adjektive zur Beschreibung von Personen.

- Die Teile des Gesichts und des menschlichen Kö,rpers.

- Kleidungsstü,cke und Accessoires.

- Ausdrü,cke zur Definition von Altersgruppen.

- Zusammengesetzte Adjektive.
Contacta ahora con el centro